Leserbrief
zur Ankündigung über eine „Halloween-Sauna“ in der „Bodensee-Therme“ Konstanz

Braucht es eine „Halloween-Sauna“? Ich kann das Marketing der „Bodensee-Therme“ zwar gut verstehen, wenn man mit dem legendären Brauch von Geistern, Hexen und Grimassen auch im Schwimmbad Kasse machen möchte. Doch gerade in diesem Jahr, da Christen offiziell gleich zwei Feiertage hintereinander begehen und die Stimmung eher des Gedenkens würdig ist, scheint es mir ein Affront gegen die Gläubigen, sich mit solchen Aktionen in den Vordergrund spielen zu wollen.

Ja, wir leben in einer Zeit des Egoismus. Jeder beansprucht für sich Selbstbestimmung. Da will man keine Regeln vorgesetzt bekommen, wann man Musik hören, Party machen oder in die Kürbis-Saune gehen darf. Respekt scheint in diesem Jahrhundert zu einem „Unwort“ verkommen zu sein. Doch wie lässt es sich gemeinsam leben, wenn jeder seine Freiheiten durchzusetzen vermag, ohne Rücksicht darauf, die Empfindungen Anderer zu verletzen? Ja, ich weiß, „religiöse Gefühle“ gibt es in einer säkularen Welt nicht mehr. Und ob Luther nun Thesen anschlug oder Katholiken den Toten gedenken wollen, was interessiert’s den Atheisten oder den, der zwar brav seine Kirchensteuern zahlt, aber eigentlich nichts mehr am Hut hat mit dem Glauben?

Solidarität im Besinnen darauf, dass Stille und Innehalten jedem gut tun kann, zur Rückbesinnung auf die Wurzeln, auf Leben und Sterben, auf die Freude am Hier und Jetzt, diese Einsicht wünsche ich allen zum Monatswechsel – ob nun feucht-warm beim Saunieren oder beim Beten in Kirche, Zuhause oder auf dem Friedhof.

[Dennis Riehle]

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt